Zum Inhalt springen

Sie sind hier:

Aktuell aus den PKF Themen Umsatzsteuer

PKF Themen Umsatzsteuer 06|21

Kommissionsmodelle im E-Commerce

Grenzüberschreitende Warenverkäufe und Dienstleistungen über Online-Plattformen haben in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen, insbesondere im Bereich des Geschäfts mit Privatkunden (B2C). In vielen Fällen sind die Umsätze dort zu versteuern, wo der Verbraucher seinen Wohnsitz hat. Aus Sicht der Finanzverwaltungen in den Wohnsitzstaaten der Verbraucher besteht ein Interesse daran, die oftmals im Ausland ansässigen leistenden Unternehmer zu identifizieren und auf deren Umsätze die Umsatzsteuer zu erheben. Da der Fiskus im Ausland keine Steuern durchsetzen kann, soll in bestimmten Fällen die korrekte Versteuerung im Inland sichergestellt werden, indem – wie bei einem Kommissionsgeschäft – eine Leistungskette zwischen dem Verkäufer, dem Plattformbetreiber und dem Endkunden fingiert wird.

Ältere Ausgaben der PKF Themen Umsatzsteuer finden Sie in unserem Archiv.

Zum PKF Themen-Archiv

Hinweis:

Die in unserer Website enthaltenen Informationen sind allgemeiner Art. Obwohl wir uns stets mit großer Sorgfalt um äußerste Genauigkeit und Aktualität bemühen, sollten die Informationen nicht ohne fachliche Beratung auf der Grundlage einer sorgfältigen Prüfung aller Umstände des Einzelfalls verwendet werden.

Zurück zum Seitenanfang