Zum Inhalt springen

Sie sind hier:

Aktuell aus den PKF Themen Sozialwirtschaft und Non-Profit-Organisationen (NPO)

PKF Themen Sozialwirtschaft & NPO 09|21

Neue Spielräume für die Zusammenarbeit

Kooperationen zwischen gemeinnützigen Körperschaften

Infolge der grundsätzlichen Bindung der Mittelverwendung und des Vermögens bei gemeinnützigen Körperschaften an den jeweiligen Satzungszweck ergeben sich im Hinblick auf die Zusammenarbeit mit anderen gemeinnützigen oder nicht-gemeinnützigen Körperschaften oft besondere rechtliche und steuerliche Fragestellungen. Die Notwendigkeit eines arbeitsteiligen Zusammenwirkens mehrerer gemeinnütziger Einrichtungen, sei es durch Kooperationen zwischen bestehenden Einheiten oder durch die Aufspaltung bestehender Einheiten in Holdingstrukturen, hat in den letzten Jahren tendenziell zugenommen. Mit der Reform des Gemeinnützigkeitsrechts durch das Jahressteuergesetz 2020 (JStG 2020) haben sich  wesentliche Grundlagen für die Zusammenarbeit geändert; einen Überblick über die Änderungen enthält unser Themenheft Februar 2021 (vgl. dort S. 4 ff.). Aufgrund der Bedeutung des Themas für die Branche werfen wir im Folgenden einen detaillierteren Blick auf neue Spielräume, neue Grenzen und auch weiterhin verbliebene Herausforderungen.

Ältere Ausgaben der PKF Themen Sozialwirtschaft & NPO finden Sie in unserem Archiv.

Zum PKF Themen-Archiv

Hinweis:

Die in unserer Website enthaltenen Informationen sind allgemeiner Art. Obwohl wir uns stets mit großer Sorgfalt um äußerste Genauigkeit und Aktualität bemühen, sollten die Informationen nicht ohne fachliche Beratung auf der Grundlage einer sorgfältigen Prüfung aller Umstände des Einzelfalls verwendet werden.

Zurück zum Seitenanfang